Mr. Hayabusa
Facebook-Fan werden

Bericht & Bilder vom den Public Race Days auf dem Hockenheimring vom 13. und 14. August 2016

Public Race Days am Hockenheimring 2016

Die Public Race Days am Hockenheimring erleben jedes Jahr eine Beliebtheitssteigerung- dieses Jahr fanden sie zum zwölften Mal statt und Mr. Hayabusa war gut vorbereitet:

Für die Public Race Days am Hockenheimring legte Sebastian Scholz von SD-Performance nochmal Hand an meine 400 PS – SD-Performance Turbo-Hayabusa. Das konzeptionell geänderte Einspritzsystem und die optimierten Ladedruckregelung bedingte eine neue Abstimmung auf dem firmeneigenen Rollenprüfstand bei SD-Performance. Eine geringfügige Anhebung des maximalen Ladedrucks sorgte nebenbei nochmal für ein paar extra PS. Zusätzlich wurde meiner Maschine noch ein Lambda-Controller zur kontinuierlichen Messung und Aufzeichnung des Abgaswertes spendiert. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich für die spontane Unterstützung in Form eines EVO 4 Datenloggers durch meinen langjährigen Partner Memotec bedanken. Dieser ermöglicht es nun, alle relevanten Messdaten für eine spätere Analyse am PC aufzuzeichnen. Die Abstimmung lief erwartungsgemäß wie geschmiert. Man erkennt bei jedem Handgriff, dass die Jungs von SD-Performance Ihr Handwerk bis ins Letze Detail verstehen. Das sind echte Profis, die in Sachen Motorradtuning Maßstäbe setzen. Die 400 PS beschleunigten die 1,3 Tonnen Schwungmasse des Prüfstandes im 4. Gang in Windeseile auf 276 km/h bis der Drehzahlbegrenzer seinen Dienst verrichtete und sich der überschüssige Sprit durch die Zündunterbrechung im glühend heißen Abgasrohr mit einem lauten Knall entzündete. Diese Urgewalt im Prüfstandsraum hautnah mitzuerleben, ist immer wieder aufs Neue beeindruckend. Nach gut 4 Stunden war die Abstimmung dann inklusive Abkühlphasen für den Motor erfolgreich abgeschlossen. Danach folgte eine kurze Testfahrt auf der nahegelegenen Autobahn. Nun konnte ich selbst spüren was kurz zuvor die Messwerte versprachen – die Leistungsentfaltung war einfach brutal. Ich hatte das Gefühl als wollte mein Hinterrad den Asphalt aufreißen. Wheelspin und Wheelie bis in den 4 Gang und das spielend leicht auf dem geklebten Dragstrip. Sieht spektakulär aus, kostet aber auf der 1/4-Meile wertvolle Sekunden. Nun galt es diese Leistung fahrbar zu machen. Diesen Job erledigt die elektronische Ladedruckregelung. Doch um diese mit den nötigen Daten zu füttern, mussten bei den Public Race Days einige Probeläufe gefahren werden. Stück für Stück tastete sich Sebastian Scholz mit Hilfe der Messdatenalayse an das Optimale Setup für die Ladedruckkontrolle heran. Zum Schluss stand dann eine 9,4 auf der Tafel, was mir den zweiten Platz bei den straßenzugelassenen Motorrädern beschert hatte.

Die Zeit war leider zu knapp um das Setup weiter zu verfeinern. Das ist nun die Aufgabe bis zum nächsten Einsatz.
Das Potential für eine 8er Zeit auf der 1/4-Meile ist jedenfalls mehr als da, wenn wir den Wheelspin und das steigende Vorderrad reduzieren können.

Eine längere Schwinge, wie sie die Super- Street- Bike –Piloten nutzen , würde das Steigen des Vorderrades natürlich enorm reduzieren, aber diese Option fällt bei meinem straßenzugelassenen Motorrad allerdings aus.
Diese Bike ist absolut street legal!!!

Nächstes Jahr wird sowohl bei den Public Rays Days als auch bei den Nitolympics mit der neuen 500 PS- SD-Turbo-Hayabusa an den Start gegangen…

Ich danke Seb als auch Lars für Ihren perfekten Support- wir haben uns als Team genial ergänzt…

Übrigens war auch mein persönlicher Freund & Mentor von ENIGINEERING ARTISTRY - Prof. Dr. Dr. Gyula Tacaks - zu Besuch – natürlich standesgemäß mit seiner LKM- Hayabusa!!!

[zurück zur Übersicht]


http://www.mr-hayabusa.de - aktualisiert am: 21. April 2017 - IMPRESSUM - KONTAKT - SITEMAP